Home ⁄ Münzmuseum

Münzmuseum

Münzmuseum

[space line=”yes”]

[nggallery id=12]

[space line=”yes”]

Die Zentralbank von Montenegro eröffnete das Münzmuseum am 11 April 2012 und Begann damit ein langfristiges Projekt zur Erhaltung und Pflege des historischen und kulturellen Erbe im Bereich der numismatischen Werte in Montenegro.

Das Gebäude in dem das Museum der Zentralbank von Montenegro war im Jahr 1906 die Bank von Montenegro der Vorläufer der heutigen Zentralbank. Es ist eine außergewöhnliches architektonische Gebäude das unter staatlichem Denkmaschutz steht.

Im Münzmuseum haben Besucher die Gelegenheit die Ausschtelung namens ” VON PERPER BIS ZUM EURO” zu sehen, sie enthält die wertvollsten und seltensten Exemplare von Banknoten die die turbulenten Zeiten der montenegrinischen Geschichte umfasst , unter ihnen ist die erste staatliche Währung-Perper die von 1906 bis 1916 im Umlauf wahr. Zu sehen sind auch Börsen Aktien, Schecks und Zertifikate aus der Zeit des Fürstentums und Königreichs Montenegro, sowie der so genannte Besetzungs-Perper das durch Österreich-Ungarn in Zeitraum von 1916 bis 1918 im Umlauf gebraht wurde. Hier werden auch Entwürfe der Münze-Peruna gezeigt die die Montenegrina versucht haben zu Schmieden, diese Münze wurde von Bischof Petar II Petrovic Njegoš entworfen. Das Museum umfasst auch eine Sammlung des Dinar aus des zeit des Königreich Serbiens, Kroaten und Slowenen sowie die gleichnamige Währung während und nach dem Zweiten Weltkrieg die in Montenegros im umlauf war als Mitglied der DFJ, FNRJ und schließlich die SFRJ bis i1999 als Montenegro die monerären Unabhängigkeit erlangt durch die Einführung der Deutsch Mark und anschließend die europäische Währung – der Euro.

Das Münzmuseum hat eine Jubiläum Sammlung aus dem ehemaligen Jugoslawien, wo der Schwerpunkt auf Gold und Silber liegt release ” AVNOJ im Jahr 1968”, eine Sammlung von Goldmünzen widmet sich dem 9. Gipfeltreffen der Bewegung der blockfreien Staaten, das sind: Sveti Vasilije, Hilandar, Nikola Tesla, Oktoih und Njegoš. Eine der Sammlungen ist die Jubiläums Kollektion die von der Zentralbank geprägt wurde für den Jahrestag seit der Entstehung der Zentralbank 2002 und das hundertjährige Jubiläum der ersten Prägung der ersten Staatlichen Währung 2006.

Unter den Ausstellungsstücken zeichnet sich die Münzprägung Maschine aus dem Jahr 1849, in dem die ersten Münzen der montenegrinische Währung Perper geprägt wurde aus. Erhalten von der Wiener Münzprägerei im Jahr 2006, zur Feier des hundertsten Jahrestags der ersten Prägung des Perper, komplett repariert und funktionsfähig auch für kommerzielle Zwecke.

Die ehemaligen Geldschalter, der Tresor und andere Einrichtungen aus dem Gebäude, sind jetzt in einem Ausstellungsraum ausgestellt, so haben die Besucher die Möglichkeit durch die Ausstellungen der Exponate zu sehen und fühlen wie es früher ausgesehen hat.

Das Münzmuseum bietet drei Computer, auf denen man sich die numismatische Datenbank ansehen kann, sowie Münzen und Banknoten, die in Montenegro verwendet wurden.
Die Zentralbank als soziale verantwortliche Institution erkannte die Bedeutung der finanziellen Allgemeinbildung der Bevölkerung, im Münzmuseum neben den grundlegenden Ausstellungsstücke organisiert sie Ausbildungsprogramme – Kreativ-Workshops , Vorträge, Diskussionen und Seminare zum Thema Geschichte des Geldes , zentralen Banken-und Finanzsektor für die breite Öffentlichkeit vor allem für Studenten, Grund-und Hochschülen . Bildungsprogramme werden thematisch und methodisch für jede Altersgruppen von Mitarbeiter der Zentralbank vorgetragen.

– Dauer der Tour: eine halbe Stunde

– Gruppen und Delegationen mit Voranmeldung können auf einer ursprünglichen Schmiedepresse aus dem 19. Jahrundert eine Perper Münze pressen.

– Besucher können sich auf einer digitalen fünfziger Perper Note fotografiert lassen

Der Eintritt beträgt 2 €.
Freier Eintritt für Kinder, Schüler , Studenten, Rentner und Einheimische.
Es gibt Rabatte für größere Gruppen von Besuchern

Komentariši

Vaša email adresa neće biti objavljivana. Neophodna polja su označena sa *